Prof. Dr. Eva-Lotta Brakemeier

Lehrstuhlinhaberin Klinische Psychologie & Psychotherapie
Direktorin des ZPP

Franz-Mehring-Str. 47
Raum: 218
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Tel.: +49 3834 420 3718
Fax: +49 3834 420 3763

eva-lotta.brakemeieruni-greifswaldde

Forschungsinteresse

  • Personalisierte Psychotherapie über die Lebensspanne mit dem Ziel einer prozess- und evidenzbasierten individualisierten und modularen Psychotherapie
  • Chronische bzw. therapieresistente Depression
  • Moderne Ansätze der Psychotherapie (z.B. Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP), Interpersonelle Psychotherapie (IPT), Well-Being Therapie (WBT))
  • Internet- und App-basierte Interventionen
  • Nebenwirkungen von Psychotherapie
  • Stimulationstechniken (v.a. tDCS)
  • Neurourbanismus

 

Reviewer-Tätigkeit

Gutachterliche Tätigkeiten für verschiedene wissenschaftliche Zeitschriften, u.a.:

  • Journal of Psychotherapy and Psychosomatics (Editorial Board Member)
  • Psychotherapy Research (Editorial Board Member)
  • Biological Psychiatry
  • BMC Psychiatry
  • Clinical Psychology in Europe
  • Cognitive Therapy and Research
  • Current Psychiatry
  • Deutsches Ärzteblatt
  • Journal of Affective Disorders
  • Journal of ECT
  • Psychiatry Research
  • Biomed Central Psychiatry
  • Neuro- and Psychopharmacology
  • Nervenheilkunde
  • Psychiatrische Praxis
  • Scandinavian Journal of Psychology
  • Verhaltenstherapie

Vita

Akademische Laufbahn

Seit 10/19 Universitäts-Professorin (W3) an der Universität Greifswald, Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie

Gleichzeitig Listenplatz 1 bei der Bewerbung um die W3-Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie III an der Universität Witten/Herdecke (Ruf abgelehnt)
05/16 – 09/19 Universitäts-Professorin (W2) an der Philipps-Universität Marburg, Stiftungsprofessur für Psychotherapieforschung (Stifter: Schön Kliniken)
12/12 – 04/16 Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie (Schwerpunkt Verhaltenstherapie) an der Psychologischen Hochschule Berlin (PHB)
08/07 – 11/12 Psychologische Mitarbeiterin (Stationspsychologin sowie Leiterin der AG ‚Stationäre Psychotherapieforschung’) an der Universitätsklinik Freiburg, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Prof. Dr. Mathias Berger)
01/10 – 04/13 Dozentin für den Bachelor-, Master- und Diplomstudiengang bei Prof. Dr. Brunna Tuschen-Caffier, Psychologisches Institut, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
10/04 – 07/07 Psychologische Mitarbeiterin an der Charité Universitäts-medizin Berlin, Campus Benjamin Franklin (Prof. Dr. Isabella Heuser) im Bereich Affektive Störungen

Ausbildung

01/05 – 01/09 Dissertation (Dr. rer. nat.) an der Humboldt-Universität zu Berlin, Betreuer: Prof. Dr. Norbert Kathmann und Prof. Dr. Malek Bajbouj

Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und assoziiertes Mitglied im DFG-Graduiertenkolleg am MPI für Bildungsforschung ‚Psychiatrie und Psychologie des Alterns’

Thema: Optimierung der repetitiven transkraniellen Magnetstimulation (rTMS) als Behandlung von Depressionen: Welche Faktoren prädizieren ein Ansprechen? Note: magna cum laude
10/98 – 04/03 Psychologiestudium an der Freien Universität Berlin, Abschluss als Diplom-Psychologin (Note: 1,0) Diplomarbeit am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

Titel: Depression in old age: Associations between social support and well-being (Note: 1,0)
10/95 – 10/98 Musikstudium an der Franz-Liszt-Hochschule für Musik, Weimar mit Abschluss als Diplom-Musikerin (Hauptfach Querflöte, Diplom 11/1999)

(Postgraduale) Aus- und Weiterbildungen einschließlich Zulassungen und Anerkennungen

09/19 Zertifizierung in der Well-Being Therapy durch Prof. Dr. Giovanni Fava
07/15 Anerkennung als Supervisorin (Richtlinienverfahren Verhaltenstherapie) durch das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) Berlin
11/08 Zertifizierung als Therapeutin, Supervisorin und Trainerin für CBASP (Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy), u.a. nach zwei Training Workshops bei Prof. Dr. James McCullough (Richmond, USA) 2007 und 2008
11/08 Zertifizierung als Therapeutin, Supervisorin und Trainerin für IPT (Interpersonelle Psychotherapie)
09/07 Approbation zur Psychologischen Psychotherapeutin (Fachkunde: Verhaltenstherapie)
05/03 – 09/07 Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin bei der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT), Berlin
04/02 – 04/03 Fortbildung Gesprächspsychotherapie nach C. Rogers bei Prof. Dr. Anna Auckenthaler, Freie Universität Berlin
01/99 – 06/00 Fortbildung Kinder- und Jugendpsychotherapie bei Dr. Fritz Jansen mit Schwerpunkt ADHS in Hamburg und Berlin
Nationale und Internationale aktive wissenschaftliche Kooperationen

(Auswahl, alphabetisch geordnet, Institute zusammengefasst, kursiv = international)

• PD Dr. M. Adli (Fliedner Klinik Berlin, Charité Berlin, Campus Mitte)

• Prof. Dr. M. Bajbouj (Charité Berlin, CBF)

• Prof. Dr. C. Benecke, Prof. Dr. J. Zimmermann (Universität Kassel)

• Prof. Dr. M. Berking, PD Dr. D. Ebert (Universität Erlangen)

• Prof. Dr. T. Bschor, Dr. D. Schmoll (Schlosspark-Klinik Berlin)

Prof. Dr. P. Cuijpers (Vrije Universiteit Amsterdam, Niederlande)

Prof. Dr. J. Daniels (Universiteit Groningen, Niederlande)

Prof. Dr. U. Ehlert (Universität Zürich, Schweiz)

• Prof. Dr. P. Falkai, Prof. Dr. F. Padberg, Dr. A. Jobst (LMU München)

• Prof. Dr. A. Fallgatter, Prof. Dr. A. Batra (Universitätsklinikum Tübingen)

Prof. Dr. G. Fava, PD Dr. F. Cosci, PD Dr. E. Tomba (University of Bologna, Italien)

• Prof. Dr. H. Frieling, Prof. Dr. K. Kahl (Universitätsklinik Hannover)

• Prof. Dr. M. Hautzinger (Universität Tübingen)

• Prof. Dr. Dr. A. Heinz, Prof. Dr. P. Sterzer, Prof. Dr. H. Walter, PD Dr. Stephan Köhler (Charité, Universitätsmedizin Berlin, Mind and Brain)

Prof. Dr. S. Hollon (Vanderbilt University, USA)

• Prof. Dr. F. Jacobi, Prof. Dr. N. Stenzel, Prof. Dr. M. Stellpflug, Prof. Dr. S. Hörz-Sagstetter, Prof. Dr. A. Gumz (PHB Berlin)

Prof. Dr. J. Kanter (Washington)

• Prof. Dr. N. Kathmann und Dr. E. Kischkel (Humboldt Universität zu Berlin)

• Prof. Dr. T. Kircher, Prof. Dr. A. Krug, Prof. Dr. I. Nenadic, Prof. Dr. B. Straube (Universitätsklinikum Marburg)

Prof. Dr. B. Kleim (Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Schweiz)

Prof. Dr. J.P. McCullough (Virginia Commonwealth University, USA)

• Prof. Dr. C. Normann, Prof. Dr. E. Schramm (Universitätsklinik Freiburg)

• Dr. T. Gärtner (Schön Klinik Bad Arolsen)

• Prof. Dr. W. Rief, Prof. Dr. H. Christiansen (Philipps-Universität Marburg)

• Prof. Dr. B. Renneberg (Freie Universität Berlin)

Prof. Dr. H. Sackeim (Columbia University of New York, USA)

• Prof. Dr. U. Schweiger, PD Dr. P. Klein (Universitätsklinik Lübeck)

• PD Dr. T. Teismann (Universität Bochum)

• Prof. Dr. B. Tuschen-Caffier, Prof. Dr. M. Heinrichs (Universität Freiburg)

• Prof. Dr. M. Schouler-Ocak (Charité, Universitätsmedizin Berlin)

• Prof. Dr. U. Voderholzer (Schön Klinik Roseneck)

PD Dr. T. Zetsche (Schlössli Klinikum Zürich, Schweiz)