Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie

Lehrstuhlinhaberin: Prof. Dr. Eva-Lotta Brakemeier 


Herzlich Willkommen,

auf der Homepage des Lehrstuhls Klinische Psychologie und Psychotherapie am Fachbereich Psychologie der Universität Greifswald.

Das Fach „Klinische Psychologie und Psychotherapie“ beschäftigt sich damit, wie psychische Störungen und psychische Aspekte körperlicher Erkrankungen entstehen und aufrechterhalten werden sowie wie Psychotherapien weiterentwickelt, verbessert und überprüft werden können. Der Arbeitsbereich für Klinische Psychologie und Psychotherapie in Greifswald setzt sich aus drei Untereinheiten zusammen:

  1. der Forschungs- und Lehreinheit Klinische Psychologie und Psychotherapie
  2. den Psychotherapeutischen Hochschul- und Forschungsambulanzen
  3. der postgradualen Ausbildung zum*zur Psychologischen Psychotherapeuten*Psychotherapeutin

Hierbei befindet sich die Forschungs- und Lehreinheit Klinische Psychologie und Psychotherapie im psychologischen Institut in der Franz-Mehring-Str. 47. Die Psychotherapeutischen Ambulanzen sowie der Ausbildungsgang bilden gemeinsam unser Zentrum für Psychologische Psychotherapie (ZPP), welches in der Wollweberstr. 1-3 lokalisiert ist.

Unser Ziel ist es, in unserer Arbeit Forschung, Lehre, Praxis und Aus- bzw. Fortbildung zu verbinden. Alle drei Einheiten vereint die besondere Schwerpunktsetzung auf die Themen: Individualisierte bzw. personalisierte Psychotherapieforschung (insb. für Patient*innen mit depressiven Störungen) sowie technikunterstützte Dissemination von Psychotherapien. Ausführliche Informationen zu den jeweiligen Forschungsschwerpunkten finden Sie unter der Rubrik Forschung.

In der Lehre legen wir großen Wert auf wissenschaftliche Fundierung und Praxisbezug, um so einen qualifizierten Nachwuchs sowohl für ein wissenschaftliches als auch für ein berufspraktisches Tätigkeitsfeld auszubilden.

Ich lade Sie herzlich ein, sich auf diesen Seiten über unsere wissenschaftliche Arbeit, unsere Lehre sowie unser Behandlungsangebot zu informieren. Für Anfragen und Vorschläge stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Prof. Dr. Dipl.-Psych. Dipl. Musik. Eva-Lotta Brakemeier                     
Leiterin des Arbeitsbereiches und Direktorin des ZPPs

Aktuelle Informationen zur Lehre im WS 20/21

Kontakt


Sylvia Scholz
Sekretariat

Raum: 217

Sprechzeiten:  Mo-Mi 07:30-12:00 & 13:00-15:00 Uhr ; Fr 7:15-11:45 Uhr

Tel.: +49 3834 420 3716
Fax: +49 3834 420 3790

sylvia.scholz@uni-greifswald.de

Aktuelle Publikationen

Herzog, P., Osen, B., Stierle, C., Middendorf, T., Voderholzer, U., Koch, S., Feldmann, M., Rief, W., & Brakemeier, E.-L. (accepted). Determining prognostic variables of treatment outcome in obsessive-compulsive disorder: Effectiveness and its predictors in routine clinical care. European Archives of Psychiatry and Clinical Neuroscience (IF: 3.288)

Reinhard, M.A., Zentz, K., Nenov-Matt, T., Barton, B.B., V. Rek, S., Goerigk, S., Brakemeier, E.L., Musil, R., Jobst, A., Padberg, F.  (accepted). Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy reduces loneliness in patients with persistent depressive disorder. Journal of Affective Disorders Reports

Szeska, C.Richter, J., Wendt, J., Weymar, M., Hamm, A. O. (2021). Attentive immobility in the face of inevitable distal threat – Startle potentiation and fear bradycardia as an index of emotion and attention. Psychophysiology. 58: e13812. https://doi.org/10.1111/psyp.13812 

Ridderbusch, I. C., Wroblewski, A., Yang, Y., Richter, J.Hollandt, M., Hamm, A. O., Wittchen, H.-U., Ströhle, A., Arolt, V., Margraf, J., Lueken, U., Hermann, M. J., Kircher, T., Straube, B. (2021). Neural adaptation of cingulate and insular activity during delayed fear extinction: A replicable pattern across assessment sites and repeated measurements. NeuroImage. 118157

Schuster, R.*, Kaiser, T.*, Terhorst, Y., Messner, E. M., Strohmeier, L.-M., & Laireiter, A.-R. (2021). Sample size, sample size planning, and the impact of study context: Systematic review and recommendations by the example of psychological depression treatment. Psychological Medicine.https://dx.doi.org/S003329172100129X

Für weiter Publikationen Siehe auch