Forum für psychische Gesundheit

Was ist das Forum für psychische Gesundheit?

Die Gesundheitsversorgung hat sich im Bereich psychische Gesundheit in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt.

Wir möchten Interessierte, Forscher*innen, von psychischen Erkrankungen Betroffene, Angehörige, Kolleg*innen aus dem gesamten Gesundheitssystem sowie Politiker*innen herzlich einladen, an unserem Forum für psychische Gesundheit teilzunehmen und mitzuwirken. Das Forum findet einmal monatlich statt. 

Wie die psychologische Gesundheitsversorgung multiprofessioneller, vernetzter und bedarfsorientierter gestaltet werden kann, wollen wir mit Ihnen diskutieren. Zentral sind dabei die Themen: 

  1. Behandlungsmöglichkeiten
  2. Vernetzungschancen
  3. Kooperationsmöglichkeiten 

 

Zwischen Albtraum und Alltag in der Ukraine: Solidarität und Unterstützung im Fokus

19. Juni 2024 um 16.30 Uhr
Universität / Alte Frauenklinik / Hörsaal Wollweberstraße


Forum für psychische Gesundheit mit der Wissenschaftsministerin von MV und Schirmdame von GPG Bettina Martin sowie musikalischer Umrahmung

Am 19. Juni 2024 um 16.30 Uhr findet das nächste Forum für psychische Gesundheit statt. Diesmal widmen wir uns einem Thema, das Gefahr läuft, aus unserem Fokus zu verschwinden: dem Krieg in der Ukraine. Zwei Jahre nach dem völkerrechtswidrigen Überfall Russlands konzentriert sich die Medienberichterstattung hauptsächlich auf Waffenlieferungen, während die Leiden der Bevölkerung, die Opfer an der Front und die tagtägliche Bedrohungslage im gesamten Flächenstaat in den Hintergrund treten.

Gerade deshalb hat das Land Mecklenburg-Vorpommern im Januar 2024 eine Regionalpartnerschaft mit der Oblast Tschernihiw im Nordosten der Ukraine abgeschlossen: Diese Partnerschaft, die auf langfristige Kooperation in den Bereichen Medizin und Psychologie, Wirtschaft, regionale Entwicklung, erneuerbare Energien, Landwirtschaft, kultureller Austausch, Bildung und Wissenschaft abzielt, soll die ukrainische Seite beim Wiederbau unterstützen. Europa- und Wissenschaftsministerin Bettina Martin hat vom 9. bis 11. Mai auf ihrer Reise nach Kiew und in die Region Tschernihiw wichtige erste Schritte für eine Partnerschaft auf Augenhöhe unternommen und berichtet beim Forum von den Ergebnissen und ihren Eindrücken.

Der Delegation gehörte neben einem Spezialisten für Prothethik/Chirurgie u.a. Eva-Lotta Brakemeier an, Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Greifswald. Sie ist Gastgeberin des Forums und gerade erst von einer weiteren Ukraine-Reise mit einer Delegation um den Oberbürgermeister von Greifswald, Dr. Stefan Fassbinder, und Kollegen der Universitätsmedizin, wie Professor Klaus Hahnenkamp, und Universität Greifswald, wie Sarah Stapel, zurückgekehrt, von der ebenfalls berichtet wird. Denn auch die Stadt Greifswald intensiviert seit Kriegsbeginn ihre bereits seit 2017 bestehende Städte-Partnerschaft mit Drohobytsch in der Region Lwiw im Westen der Ukraine.

Was bedeutet der Krieg, was bedeuten die Solidarität und Hilfe aus Deutschland und MV für die Bevölkerung? Wie fühlt sich das Leben zwischen Luftalarm und Alltag an? Wie Hilflosigkeit und Traumatisierung umgehen? Wie können wir, wie kann jede/r Einzelne unterstützen und mitwirken? Wie gestalten MV und Greifswald ihre Partnerschaften konkret aus? Welche Angebote gibt es und welchen Nutzen bringen sie? Wie erreichen die Hilfsangebote während des Kriegs die Betroffenen und Bedürftigen? Diese und weitere Fragen möchten die Ukraine-Reisenden wie die Wissenschaftsministerin Bettina Martin mit Ihnen/Euch diskutieren und gemeinsam ins Gespräch kommen.

Das Forum wird musikalisch stimmungsvoll umrahmt und findet am Mittwoch, den 19. Juni 2024, um 16:30 Uhr im Hörsaal in der Alten Frauenklinik bzw. hybrid über Zoom statt.


Mitwirkende

Gastgeberinnen, Organisation und Diskussion:

  • Sarah Stapel & Eva-Lotta Brakemeier (beide Universität Greifswald, Zentrum für Psychologische Psychotherapie & Vorstand GPG)

Grußwort von Prof. Dr. Katharina Riedel, Rektorin der Universität Greifswald


Diskutant*innen:

  • Bettina Martin, Ministerin für Wissenschaft, Kultur, Bundes- & Europaangelegenheiten, WKM
  • Susanne Roca-Heilborn, WKM
  • Prof. Klaus Hahnenkamp, Universitätsmedizin Greifswald
  • Dietrich Brandenburg, Universitätsmedizin Greifswald
  • Thorsten Janßen, Universitätsmedizin Greifswald
  • Fabian Feldt, Stadt Greifswald

Moderation:

  • Dr. Rita Gerlach-March, WKM

Musikalische Umrahmung:

  • Eva-Lotta Brakemeier (Querflöte)
  • Niklas Bladt (Klavier und Percussion)


Zugang zum Zoom Meeting:

https://uni-greifswald-de.zoom.us/j/88134467311?pwd=OGg3cmhaZGNjUXhiK0pYa3phQlAwdz09

Meeting-ID: 881 3446 7311
Kenncode: 11102021