Dr. phil. Samuel Tomczyk

Lehrstuhl Gesundheit und Prävention
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Robert-Blum-Str. 13 
17487 Greifswald
Raum 019

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Tel.: +49 3834 420 3806
samuel.tomczykuni-greifswaldde

Projektmitarbeit

  • Stigma - Persönliche Haltungen, drohende Selbststigmatisierung und Inanspruchnahme von Hilfe
  • SAWaB: Sozialwissenschaftliche Betrachtung verschiedener Aspekte der Warnung der Bevölkerung

Vita

Akademische Ausbildung
07/15–02/17 Promotion zum Dr. phil. (magna cum laude; 1,0) im Fach Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Abt. Klinische Psychologie und Psychotherapie: Prof. Dr. Anya Pedersen; Titel: Multipler Substanzkonsum bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen – Konsummuster, Verlauf und Einflussfaktoren)
10/12–01/15 Master of Science Kognitionspsychologie, Lernen und Arbeiten an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Titel: Multi-Center-Studie zur Auswirkung interdisziplinärer Teamarbeit auf die Patientenzufriedenheit in der medizinischen Rehabilitation)
10/09–08/12 Bachelor of Science Psychologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Titel: Erstellung eines Fragebogens zur Erhebung thermischer Energie in Unternehmen – am Beispiel von Projektteams)
Beruflicher Werdegang
Seit 08/17 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Gesundheit und Prävention der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
02/15–07/17 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord), Kiel
10/16–02/17 Lehrauftrag in der Abteilung Allgemeine Psychologie II der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
10/16–02/17 Lehrauftrag in der Abteilung Allgemeine Psychologie II der Universität zu Kiel (Durchführung und Präsentation experimenteller Untersuchungen)
10/14–02/15 Lehrauftrag am Lehrinstitut für Gesundheitsberufe der SHG, Saarbrücken (Grundlagen empirischer Forschungsmethoden)
04/12–01/15 Research Assistant und Project Manager am Freiburg Institut
11/10–01/15 Tutor und wissenschaftliche Hilfskraft u. a. für Statistik und Methodenlehre (Sozialpsychologie), Design und Planung von Forschungs- und Evaluationsstudien (Erziehungswissenschaften/Instructional Design), Praktikum Datenerhebung (Klinische Psychologie und Psychotherapie) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Publikationen

Publikationen (Auswahl)

Tomczyk, S., Hanewinkel, R. & Isensee, B. (2015b). Multiple substance use patterns in adolescents – A multilevel latent class analysis. Drug and Alcohol Dependence, 155,208-214.

Tomczyk, S., Isensee, B. & Hanewinkel, R. (2015). Moderation, mediation — or even both? School climate and the association between peer and adolescent alcohol use. Addictive Behaviors, 51, 120-126.

Tomczyk, S., Isensee, B. & Hanewinkel, R. (2016). Latent classes of polysubstance use among adolescents – a systematic review. Drug and Alcohol Dependence, 160, 12-29.

Tomczyk, S., Pedersen, A., Hanewinkel, R., Isensee, B. & Morgenstern, M. (2015). Polysubstance use patterns and trajectories in vocational students – a latent transition analysis. Addictive Behaviors, 58, 136-141.

Hanewinkel R, Tomczyk S, Goecke M, Isensee B: Preventing binge drinking in adolescents—results from a school-based, cluster-randomized study. Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 280–7.

Pedersen, A., Göder, R., Tomczyk, S. & Ohrmann, P. (in press). Risky Decision-Making Under Risk in Schizophrenia: A Deliberate Choice? Journal of Behavior Therapy and Experimental Psychiatry, 56, 57-64.

Kongressbeiträge (Auswahl)

Symposienbeitrag (Sweet Sixteen? Legales Erwerbsalter und Alkoholkonsum in Deutschland) auf dem Deutschen Suchtkongress 2017, Lübeck

Symposienbeitrag (Untersuchung des Zusammenhangs von Trinkmotiven und Rauschtrinken bei Jugendlichen der 10. Klassenstufe) auf dem XXXV. DGKJP-Kongress, 2016, Ulm

Symposienbeitrag (Vermittelt das Klassenklima den Peer-Einfluss auf jugendlichen Substanzkonsum?) auf dem Deutschen Suchtkongress 2015, Hamburg

Posterpräsentation (Smoking and vaping among German adolescents – lifetime use of cigarettes, hookah, and e-cigarettes) auf der 7. EUSPR-Konferenz, 2016, Berlin

Posterpräsentation (Problematischer Substanzkonsum in der Ausbildung – eine Längsschnittuntersuchung von 4.109 Auszubildenden über 18 Monate) auf dem 17. Interdisziplinären Kongress für Suchtmedizin, 2016, München

Gutachtertätigkeiten

Zeitschriften mit Peer-Review-Verfahren (Auswahl)

  • SUCHT – Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis
  • Drug and Alcohol Dependence
  • Preventive Medicine
  • Addictive Behaviors
  • Journal of Adolescent Health
  • Journal of Studies on Alcohol and Drugs

Förderungen

  • Stipendium zur Teilnahme an der EU SPAN-Konferenz (Science for Prevention Academic Network); Brüssel, März 2016